Menu
Interessengemeinschaft für tiergestützte Therapie e.V.

Unsere Pferde

Warum ausgerechnet Pferde?

Pferde sind im Gegensatz zu Hunden nicht auf den Besitzer fixiert. Sie sind auch nicht so zart wie Kleintiere, können aber durch das Vorhandensein verschiedener Größen bei unterschiedliche Altersgruppen der Kinder eingesetzt werden. Pferde setzen dem Kind klare Signale und somit direkte Grenzen, die akzeptiert werden.

 

Das Fell der Tiere (glatt im Sommer, kuschelig im Winter), die Mähne griffig-fest, das Maul weich und zart, die Hufe hart und unempfindlich sprechen verschiedenen Sinne des Kindes an.

Auch der Umgang mit den Jahreszeiten (Kälte, Wärme), Stroh, unebener Boden, ungewohnte Gerüche und Geräusche sind Anreize. 

Wichtig ist auch die Motivation durch den Umgang mit dem Pferd: Die Pflege des Tieres ist nicht „Arbeit“, sondern wird als Notwendigkeit erkannt. Der Kontakt mit Nässe, Schmutz, Staub oder Schaum und Speichel werden selbstverständlich.

Der Umgang mit etwas ästhetisch Schönem – und ein Pferd ist etwas Schönes – kann dazu beitragen, dass eigene Mängel in den Hintergrund treten.

Das Pferd gibt Halt und setzt Grenzen, fordert Respekt und gibt Impulse für die eigene Entwicklung

Nessy
Deutsche Reitpony Stute

Anton
Katblutmix Wallach

Pauline
Haflinger Stute

Ilse
Pony - Stute